Rüther

Service-Hotline
02943-97 400

A

Ananas

Ihr einzigartiger, süß-saurer Geschmack und ihr üppiger Saft machte die Südseefrucht zum Weltschlager. Sie hat einen hohen Wasseranteil und dadurch sehr wenig Kalorien. Die Ananas kann bis zu fünf kg schwer werden.


Herkunft
Die Ananas stammt aus den tropischen Ländern.


Inhaltsstoffe
Bromelin, Calcium, Eisen, Chlorid, Fruchtsäure, Jod, Kalium, Kupfer, Magnesium, Mangan, Natrium, Provitamin A, Vitamine der Gruppe B, 30 g Vitamin C pro 100 g Fruchtfleisch, Xantophyll, Zink und Zucker.


Lagerung
Die Ananas muss kühl, bei konstant 15 Grad gelagert werden. Bei zu kühler Temperatur verdirbt die Frucht schnell, sie bekommt braune Flecke.


Gesundheitstipp
Die Ananas ist durch das Enzym Bromelin sehr gut verdaulich, entwässernd, fettabbauend, stoffwechselfördernd und aktiviert die körpereigenen Abwehrkräfte. Sie ist eine echte Heilfrucht. Bei Magensaftmangel 200 ccm Ananassaft täglich und der Zustand bessert sich schnell.
Zubereitung
Fleisch wird zarter, wenn man es mit einer Scheibe frischer Ananas belegt. Die Frucht hat eine unglaubliche Vielfalt an Zubereitungsmöglichkeiten.

 


 

Äpfel

Es gibt viele verschiedene Apfelarten. Sie unterscheiden sich in Form, Größe, Farbe, Konsistenz und Geschmack, z.B. der “Delicius” ist gelb, bissfest und süß. Der “Boskop” dagegen kann auch rot gefärbt, mehlig und sauer sein.
Herkunft
Die Uräpfel stammen aus verschiedenen Regionen der Erde. Die heutigen Äpfel wurden aus Kreuzungen gezüchtet. Äpfel gedeihen überall.


Inhaltsstoffe
Zitronen - Bernstein und Milchsäure, Calcium, Eisen (0,26 bis 0,85 mg pro 100 g) Gerbstoffe, Jod, Kalium (100 bis 175 mg pro 100 g), Magnesium, Pektin, Phosphor, Rutin, Vitamin A, B1, B2, B6, C, E, Wasser und mehrere Zuckerarten.


Lagerung
Äpfel sollte man kühl, aber nicht zu trocken lagern. Durch das Entströmen des Ethylengases (Fruchtgas) sollten
Äpfel nicht zusammen mit Gemüse oder anderen Früchten gelagert werden. Das Ethylengas bewirkt eine schnellere Reifung.
Gesundheitstipp
Äpfel wirken sich positiv auf die Verdauung aus.


Zubereitung
Der Apfel ist vielseitig verwendbar. Er ist für Säfte, Kompott, Mus oder Kuchenbelag geeignet. Um nach dem Schälen dem schnellen Bräunen vorzubeugen, einfach die Äpfel in mit Zitronensaft angereichertes Wasser legen.



Aprikose

Aprikosen besitzen eine glatte, leicht pflaumige rötlich-gelbe Fruchthaut, haben festes, meist gelbes Fruchtfleisch welches süß oder pikant-säuerlich schmeckt, und eine gute Steinlöslichkeit. Bemerkenswert ist die Fülle an Saft und Aromastoffen.


Herkunft
Anbau findet hauptsächlich in Italien, Frankreich, Spanien, Griechenland, Kalifornien, Chile und Südafrika statt. Aprikosen stammen aus einer Kreuzung.


Inhaltsstoffe
Apfel- und Zitronensäure, Calcium, Eisen, Eiweiß, Folsäure, Kalium, Kupfer, Kobalt, Lactose, Lycopen, Pangam, Pflanzenfarbstoffe, Phosphor, Provitamin A, Quercetin, Vitamin B5, B1, C.


Lagerung
Aprikosen sollten immer kühl gelagert werde, bei zu niedrigen Temperaturen verlieren sie ihr Aroma.Getrocknete Aprikosen können bis zu einem Jahr gelagert werden.
Gesundheitstipp
Aprikosen wirken als „Muntermacher“ für Herz und Kreislauf, schützen vor Entartung der Zellen und vor Infektionen.


Zubereitung
Ob als Kuchenauflage oder zum Rohverzehr, die Aprikose gibt eine Menge her. Auch geachtelt in einem grünen Salat ist sie nicht zu verachten.